Zur lokalen NavigationZum Inhalt
 
Startseite | Programm | Sonderausstellungen | Rückblick Ausstellungen | 2010/11 Luftschiffe über Meiningen

28. Oktober 2010 bis 14. Juni 2011

Luftschiffe über Meiningen

Ausstellung zu den Landungsfahrten von Luftschiffen in  Meiningen
Schloss Elisabethenburg, Mittlere Galerie

Bereits am 28. Juli 1910 konnten die Meininger das erste Luftschiff über ihrer Stadt sehen. Es handelte sich um das Militärluftschiff M III, seinerzeit das schnellste Luftschiff, ein halbstarres Luftschiff vom Typ Groß-Basenach. Und am 10. August 1912 ist die „Victoria Luise“, ein Zeppelin-Verkehrsluftschiff der Deutschen Luftschifffahrts-Aktiengesellschaft (DELAG) über Meiningen gesichtet worden. Dennoch vergingen fast zwei Jahrzehnte, ehe auf dem Flugplatz Meiningen (Rohrer Stirn) ein erstes Luftschiff landete. Meiningens Oberbürgermeister Kessler und Handelsgerichtsrat Emil Christ aus Meiningen konnten die DELAG überzeugen, die Stadt Meiningen anzufahren und auch zu landen. Am 11. Oktober 1931, gegen 11.00 Uhr, landete das am 18. September 1928 nach 21-monatiger Bauzeit in Dienst gestellte und durch zahlreiche spektakuläre Fahrten (u. a. Weltfahrt und Arktisfahrt) berühmte Starrluftschiff „Graf Zeppelin“ in Meiningen, schon stundenlang von einer auf 100 000 geschätzte Menschenmenge ungeduldig erwartet.

Nur noch einmal war der Flugplatz auf der Rohrer Stirn Schauplatz der Landung und des Aufstiegs eines Zeppelins. Das Schwesternluftschiff des am 6. Mai 1937 in Lakehurst/USA explodierten und verbrannten Luftschiffes LZ 129 „Hindenburg“, das am 14. September 1938 zur Jungfernfahrt aufgebrochene Luftschiff LZ 130 „Graf Zeppelin II“, landete am 02. Juli 1939 in Meiningen. Es stiegen aber keine Passagiere ein und aus, denn das Luftschiff bekam vom Reichsluftfahrtministerium dafür keine Betriebserlaubnis erteilt, so dass die Fahrten des LZ 130 der Propaganda und Spionage, weniger der Forschung und gar nicht des Passagiertransportes vorbehalten waren. Auch die Besucherzahl bei dieser Landung hielt sich in Grenzen. Das war sicher auch dem Regenwetter geschuldet. Andererseits war die Zeppelin-Euphorie vorüber und der Zweite Weltkrieg lag drohend in der Luft. Beide „Grafen“ wurden im April 1940 abgewrackt und verschrottet.

Diese beiden spektakulären Luftfahrtereignisse standen nunmehr nahezu 80 Jahre nach der ersten Landung im Mittelpunkt einer Sonderausstellung der Meininger Museen, die vom 28. Oktober bis zum 14. Juni in zwei Räumen in der Mittleren Galerie von Schloss Elisabethenburg zu sehen war. Landung und Aufstieg der Luftschiffe LZ 127 und LZ 130 in Meiningen sind durch einheimische Fotografen dokumentiert worden, eine Auswahl Originalfotografien und zeitgenössischer Montagen können in der Ausstellung angesehen werden. Weiterhin stellen ein Sammler aus Zeppelinheim sowie Meiningerinnen und Meininger noch viele Originalzeugnisse der beiden in Meiningen gelandeten Luftschiffe LZ 127 „Graf Zeppelin“ und LZ 130 „Graf Zeppelin II“ als Leihgaben zur Verfügung. Filmdokumente veranschaulichen die große Zeit der Luftschiffe.
 

   

 

Begleitveranstaltungen:

Sonderführungen durch die Sonderausstellung „Luftschiffe über Meiningen“
30. Oktober, Samstag, 14.00
31. Oktober, Sonntag, 15.00
04. / 05. Dezember, Wochenende 2. Advent, 11.00, 14.00 und 16.00
13. März, Sonntag, 14.00
08. Mai, Sonntag, 17 Uhr

Treff Museumsshop, Dauer 40 Minuten, Teilnahme mit Tageskarte Schloss Elisabethenburg

23. Januar und 27. Februar, Sonntag
Brunch im Museumscafé
11.00, Schloss Elisabethenburg, Museumscafé
Karten nur im Vorverkauf 03693 881036
€ 16,- (Getränke extra)

Freunde der Meininger Museen und des kulinarischen Genusses treffen sich alljährlich zum Jahresbeginn zu einem gemütlichen Brunch im Museumscafé im Hessensaal. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung steht 2011 eine Sonderführung durch die Sonderausstellung „Luftschiffe über Meiningen“ mit Axel Schneider, Meininger Museen.

30. März, Mittwoch
Sammelobjekt Luftschiffe
Soiree mit Jörg Böhm, Zeppelinheim

19.30, Schloss Elisabethenburg, Museumscafé; € 3,- / 2,-

Ernstes und Heiteres weiß der leidenschaftliche Luftschiff-Sammler Jörg Böhm aus Zeppelinheim aus der Welt der Zeppeline zu erzählen. Nicht nur über die gigantischen Schiffe, sondern auch über die Menschen, die die Zeppeline bauten, fuhren, warteten und reparierten oder auch als Fahrgast mit einem Zeppelin unterwegs waren.

04. Mai, Mittwoch
Faszination Luftschiff
Fachvortrag mit Dipl. Bibl. Jürgen Bleibler, Zeppelin Museum Friedrichshafen

Moderation Axel Schneider, Meininger Museen
19.00, Schloss Elisabethenburg, Marmorsaal
€ 5,- / 4,-

Mit Herrn Jürgen Bleibler vom Zeppelin-Museum Friedrichshafen am Bodensee konnte ein langjähriger Forscher und ausgewiesener Kenner der Luftschiff-Geschichte gewonnen werden. Der Bogen des Fachvortrages spannt sich vom Aufstieg und Fall des Luftschiffbaues und der Luftschifffahrt in Deutschland, mit Fokus auf den zwei in Meiningen „gastierenden“ Luftschiffen LZ 127 „Graf Zeppelin“ und LZ 130 „Graf Zeppelin II“. Von der ersten Idee des Grafen Zeppelin im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts über den Einsatz im Ersten Weltkrieg, den Weltumfahrungen bis hin zu dem ruhmlosen Ende 1940 wird der Referent viele interessante Dinge über Konstruktion, Bau und Einsatz der silbernen „Himmelszigarren“ berichten.

Kontakt:
Kulturstiftung Meiningen-Eisenach
Meininger Museen
Schlossplatz 1
98617 Meiningen

Tel: 03693 - 50 36 41
kontakt@meiningermuseen.de

Postanschrift:
PSF 100554
98605 Meiningen

 
®  Meininger Museen | Impressum | Seitenübersicht