Zur lokalen NavigationZum Inhalt
 
Startseite | Programm | Sonderausstellungen | Rückblick Ausstellungen | 2015 "Sich fügen heißt lügen" - Mühsam in Meiningen, und seine Anarchisten

17. Mai bis 27. September 2015
"Sich fügen heißt lügen" - Mühsam in Meiningen und seine Anarchisten

Sonderausstellung der Erich-Mühsam-Gesellschaft e.V. Lübeck, des Wandervereins Bakuninhütte Meiningen e.V., der Meininger Museen und des Kulturreferats der Stadt Meiningen
Schloss Elisabethenburg, Mittlere Galerie

 

 

 

 

Meiningen hat ein Theater und einen Theaterherzog dazu. Meiningen ist also Theaterstadt. Meiningen hat ein Schloss, drei Museen, eine Städtische Galerie, eine Kleinkunstbühne und jede Menge Hochkultur. Meiningen ist also Kunst- und Kulturstadt. Ach ja: Und in Meiningen wurden angeblich die Thüringer Klöße – hier Hütes genannt – erfunden. Meiningen ist also Kloßheim an der Soße. All’ diese Qualitäten Meiningens sind hinlänglich bekannt, erforscht und publiziert und werden von den Touristikern mehr oder minder erfolgreich beworben.

Meiningen hat(te) Anarchisten und das vielleicht einzige Kulturdenkmal der anarchosyndikalistischen Bewegung auf deutschem Boden. Dieser schwarzrote  Farbtupfer Meininger Stadtgeschichte ist im öffentlichen Bewusstsein kaum oder gar nicht vorhanden. Um das zu ändern und proletarisch-anarchosyndikalistische Geschichte wieder ins Bewusstsein zu rücken, gründete sich 2003 ein „Kreis der Wander- und Naturfreunde e.V.“, der zwei Jahre später die stadtnah gelegene und seit vielen Jahren ungenutzte Bakuninhütte erwarb. 2006 wurde der „Wanderverein Bakuninhütte e.V.“ als Nutz- und Unterstützungsverein ins Leben gerufen. Dieser ist seither bemüht, das einstige Domizil der Meininger Anarchisten zu reaktivieren und seine Anerkennung als Kulturdenkmal zu erwirken.

Die Vorgeschichte der Bakuninhütte begann 1919 mit der Gründung einer hiesigen Ortsgruppe der anarchosyndikalistischen Freien Arbeiter-Union Deutschlands (FAUD). 1920 erwarb die Ortsgruppe ein Grundstück auf der oberhalb der Stadt gelegenen Hohen Maas als Selbstversorgungsfläche. Bis 1925 wurden hier Kartoffeln, Getreide, Obst und Gemüse angebaut. Danach nutzten die Siedler das Areal zur Freizeitgestaltung und errichteten sich dort ein Domizil, das sie nach dem namhaften russischen Revolutionär Michail Bakunin (1814 ─ 1876) benannten. Die Hütte war bald über die Region hinaus als Freizeit- und Veranstaltungsort bekannt. Anfang der 1930er Jahre stattete ihr auch der bekannte anarchistische Dichter, Publizist und Politiker Erich Mühsam (1878 – 1934) mehrere Besuche ab. Diese Verbindung von revolutionär-proletarischer und Literaturgeschichte nahmen der Wanderverein Bakuninhütte und die Erich-Mühsam-Gesellschaft Lübeck zum Anlass, den Kontakt mit dem Literaturmuseum Baumbachhaus in Meiningen aufzunehmen. Im Zusammenwirken der drei Partner kam ein mehrteiliges Veranstaltungsprojekt zustande, mit dem erstmals im Kulturleben der Stadt und über diese hinaus in größerem Rahmen an eine vergessene revolutionäre Bewegung Meiningens erinnert wird.

Hintergründe, Kooperationspartner, weitere Informationen --->

 

 

Veranstaltungsübersicht:

16. Mai 2015: Die Anarchotour.
Auf den Spuren Erich Mühsams zur Bakuninhütte
Rundwanderung mit dem Liedermacher Christoph Holzhöfer (Berlin)
Treffpunkt: 10 Uhr Schlosshof

17. Mai 2015: Sich fügen heißt lügen! Mühsam, Meiningen und seine Anarchisten
Sonderausstellung der Erich-Mühsam-Gesellschaft Lübeck, des Wandervereins Bakuninhütte Meiningen und der Meininger Museen
Eröffnung mit dem Liedermacher Christoph Holzhöfer: 15 Uhr
Zu sehen bis 27. September im Schloss Elisabethenburg

11. – 14. Juni 2015: Erich Mühsam und der Anarchosyndikalismus in Thüringen.
Fachtagung der Erich-Mühsam-Gesellschaft Lübeck, des Wandervereins Bakuninhütte Meiningen und der Stadt Meiningen in der VHS, Klostergasse 1

14. Juni 2015: In memoriam Erich Mühsam. Museumsabend der Meininger Museen
19 Uhr, Schlosskirche der Elisabethenburg
Ein zweiteiliges musikalisch-literarisches Programm mit Anna Haentjens, Gesang (Elmsholm), Sven Selle, Klavier (Hamburg), Rocco Boness, Bandoneon (Hamburg) und Andreas Seifert, Lesung (Meiningen)

ZUSÄTZLICH:

12. September 2015: Sich fügen heißt lügen! Mühsam, Meiningen und seine Anarchisten
Sonderführung durch die Ausstellung der Erich-Mühsam-Gesellschaft Lübeck, des Wandervereins Bakuninhütte Meiningen und der Meininger Museen mit Dr. Andreas Seifert,
16 Uhr, Schloss Elisabethenburg, Treff Museumsshop; Tageskarte zzgl. € 1,-

 

13. September 2015: 11:30 - 15:30 Uhr Tag des offenen Denkmals und Wanderung auf den Spuren Erich Mühsams zur Bakuninhütte
Zum diesjährigen Tag des offenen Denkmals wird eine etwa sechsstündige Rundwanderung angeboten. Diese beginnt Sonntag, 13. September um 10 Uhr im Schlosshof. Wanderleiter Andreas Seifert wird von dort aus die Gruppe über die Stationen Wolfsschlucht, Parkfriedhof und Donopskuppe zur Bakuninhütte führen. Unterwegs wird er nicht nur mit Erich Mühsam bekannt machen, sondern auch über interessante Begebenheiten im Raum Meiningen zwischen Kaiserreich und Nazizeit berichten. An der Bakuninhütte erwarten Mitglieder des Wandervereins die Teilnehmer zu einer Mittagsrast mit warmen Speisen und Getränken. Zudem stehen Führungen durch die Hütte und das umgebende Gelände mit Informationen zur Nutzungsgeschichte des Areals auf dem Programm. Danach führt die Anarchotour über Webersbrunnen und Stiefelsgraben zurück in die Stadt.

 

 

Kontakt:
Kulturstiftung Meiningen-Eisenach
Meininger Museen
Schlossplatz 1
98617 Meiningen

Tel: 03693 - 50 36 41
kontakt@meiningermuseen.de

Postanschrift:
PSF 100554
98605 Meiningen

 
®  Meininger Museen | Impressum | Seitenübersicht