Zur lokalen NavigationZum Inhalt
 
Startseite | Programm | Veranstaltungen | Dezember 2015

Dezember 2015

  

Führungen durch die Ausstellungen im Schloss Elisabethenburg
Mai bis Oktober, samstags, 16.30 Uhr

Treff: Museumsshop Mittlere Galerie, Dauer 1 1/2 Stunden, Teilnahme mit gültiger Tageskarte oder Kombikarte der Meininger Museen

          

 


 

05. Dezember, Samstag
„Weimar Blödsinn – Bayreuth Wahnsinn“
Liszt, Bülow, Wagner und der Meininger Musenhof

Stadt- und Museumsführung mit Dr. Maren Goltz, Meininger Museen
11.00, Treff Meininger Theater, Kammerspiele, Bernhardstraße 3
Dauer: 2 h; € 7,-

„Weimar Blödsinn – Bayreuth Wahnsinn …“  schrieb der Meininger Hofkapellmeister Hans von Bülow in einem Brief an Johannes Brahms am 17. Juli 1882. Aus diesen Worten spricht ungebremster Überdruss gegenüber den einstigen Idolen Liszt und Wagner. Von früh an war der Pianist und Dirigent Bülow von beiden geprägt worden, musikalisch und politisch. Mit der Heirat von Liszts Tochter wurde aus dem verehrten Meister auch noch der Schwiegervater. Dass sich nur Jahre später Richard und Cosima fanden und banden, führte zur berühmtesten Dreiecksbeziehung des 19. Jahrhunderts und katapultierte Bülow in eine tiefe berufliche wie private Lebenskrise. Und danach? Bülow erfand sich neu – mit Brahms in Meiningen, abseits von Liszt in Weimar und Wagner in Bayreuth. Diese und andere (Musik-)Geschichten stehen im Fokus einer Stadt- und Schlossführung der Meininger Museen zu Erinnerungsstätten an berühmte Meininger Musikerpersönlichkeiten. Der zirka zweistündige Spaziergang führt vom Theater u. a. zum weltweit ersten Brahms-Denkmal im Englischen Garten, Max Regers Wohnhaus und weiter in die Ausstellung „Meiningen – Musenhof zwischen Weimar und Bayreuth“ im Meininger Schloss.

 

         

  



05./06. Dezember, Wochenende 2. Advent
KunstHandwerkerMarkt

11.00 bis 18.00, Schloss Elisabethenburg, Marmorsaal
Sondereintrittspreis € 3,-; bis 16 Jahre frei

Der Marmorsaal des Meininger Schlosses ist der repräsentative Ort für ein Marktgeschehen der besonderen Art. Jährlich wechselnde Aussteller aus ganz Deutschland bieten ausgesuchte Vielfalt von Modernem und Traditionellem im Spannungsfeld zwischen Kunst und Handwerk an. Der ermäßigte Eintritt schließt einen Museumsbesuch und alle Veranstaltungen ein. Die Bastelstube liefert wie immer Anregungen für kleine Weihnachtsgeschenke, ein traditionelles Gebäck bietet der Zwickchenmarkt als kleine Köstlichkeit. Mit weihnachtlichem Angebot erwartet das Museumscafé seine Gäste.

 

         

 



12. Dezember, Samstag
Lichterstunde. Töne und Texte zum Advent

17.30, Schloss Elisabethenburg
Museumscafé, € 6,50 / 5,- (Karten nur im Vorverkauf 03693 881030)

Die besinnliche Veranstaltung bei Kerzenschein handelt in diesem Jahr vom winterlichen und weihnachtlichen Geschehen in unserer Region. Zu Gehör kommen Erinnerungen, Bräuche, Gedichte und Geschichten aus Thüringen und dem nördlichen Franken. Passend dazu hat die Meininger Zithergruppe ihr musikalisches Repertoire gestaltet.

 

         

  



27. Dezember, Sonntag
Meiningen – Musenhof zwischen Weimar und Bayreuth

Ausstellungsführung mit Dr. Maren Goltz, Meininger Museen,
11.00, Schloss Elisabethenburg, Treff Museumsshop
Teilnahme mit Tageskarte zzgl. € 2,-

Seit wann traten die Regenten als Freunde und Förderer von Kultur in Erscheinung? Womit sorgte das kleine Herzogtum Sachsen-Meiningen an der Wende des 19. zum 20. Jahrhunderts in ganz Europa künstlerisch für Furore? Wovon war Max Reger abhängig? Und was heißt eigentlich musikalische Interpretation? Musikgeschichte zum Anfassen, Anschauen und Hinhören für alle Generationen erlebt man in der Präsentation „Meiningen – Musenhof zwischen Weimar und Bayreuth“ in den ehemaligen Wohnräumen Herzog Georgs II. und Helene Freifrau von Heldburg.

 

         

 



31. Dezember, Donnerstag, Silvester
Meiningen – Musenhof zwischen Weimar und Bayreuth

Ausstellungsführung mit Dr. Maren Goltz, Meininger Museen,
11.00 und 13.00, Schloss Elisabethenburg, Treff Eingang Museum; € 7,-

Seit wann traten die Regenten als Freunde und Förderer von Kultur in Erscheinung? Womit sorgte das kleine Herzogtum Sachsen-Meiningen an der Wende des 19. zum 20. Jahrhunderts in ganz Europa künstlerisch für Furore? Wovon war Max Reger abhängig? Und was heißt eigentlich musikalische Interpretation? Musikgeschichte zum Anfassen, Anschauen und Hinhören für alle Generationen erlebt man in der Präsentation „Meiningen – Musenhof zwischen Weimar und Bayreuth“ in den ehemaligen Wohnräumen Herzog Georgs II. und Helene Freifrau von Heldburg.

 

         




 
 

 

Kontakt:
Kulturstiftung Meiningen-Eisenach
Meininger Museen
Schlossplatz 1
98617 Meiningen

Tel: 03693 - 50 36 41
kontakt@meiningermuseen.de

Postanschrift:
PSF 100554
98605 Meiningen

 
®  Meininger Museen | Impressum | Seiten├╝bersicht