Zur lokalen NavigationZum Inhalt
 
Startseite | Programm | Veranstaltungen | September 2015

September 2015

 

Die Montagsführung

April bis Oktober, montags, 14.00
Treff: Eingang Museum im Schloss, Dauer ca. 1 ½ h; € 5,-

Museum am Montag geschlossen? Nicht wirklich. Die Meininger Museen bieten von April bis Oktober jeden Montag abwechselnd im Schloss Elisabethenburg, im Theatermuseum oder im Baumbachhaus eine Führung bzw. Präsentation an.

 

  

 


 

Führungen durch die Ausstellungen im Schloss Elisabethenburg
Mai bis Oktober, samstags, 16.30 Uhr

Treff: Museumsshop Mittlere Galerie, Dauer 1 1/2 Stunden, Teilnahme mit gültiger Tageskarte oder Kombikarte der Meininger Museen

          

 


 

05. und 12. September, Samstag
„Weimar Blödsinn – Bayreuth Wahnsinn“
Liszt, Bülow, Wagner und der Meininger Musenhof

Stadt- und Museumsführung mit Dr. Maren Goltz, Meininger Museen
11.00, Treff Meininger Theater, Kammerspiele, Bernhardstraße 3
Dauer: 2 h; € 7,-

„Weimar Blödsinn – Bayreuth Wahnsinn …“  schrieb der Meininger Hofkapellmeister Hans von Bülow in einem Brief an Johannes Brahms am 17. Juli 1882. Aus diesen Worten spricht ungebremster Überdruss gegenüber den einstigen Idolen Liszt und Wagner. Von früh an war der Pianist und Dirigent Bülow von beiden geprägt worden, musikalisch und politisch. Mit der Heirat von Liszts Tochter wurde aus dem verehrten Meister auch noch der Schwiegervater. Dass sich nur Jahre später Richard und Cosima fanden und banden, führte zur berühmtesten Dreiecksbeziehung des 19. Jahrhunderts und katapultierte Bülow in eine tiefe berufliche wie private Lebenskrise. Und danach? Bülow erfand sich neu – mit Brahms in Meiningen, abseits von Liszt in Weimar und Wagner in Bayreuth. Diese und andere (Musik-)Geschichten stehen im Fokus einer Stadt- und Schlossführung der Meininger Museen zu Erinnerungsstätten an berühmte Meininger Musikerpersönlichkeiten. Der zirka zweistündige Spaziergang führt vom Theater u. a. zum weltweit ersten Brahms-Denkmal im Englischen Garten, Max Regers Wohnhaus und weiter in die Ausstellung „Meiningen – Musenhof zwischen Weimar und Bayreuth“ im Meininger Schloss.

 

         

  



13. September, Sonntag
Finissage der Ausstellung „Enzian und Gentiana“

15.00; Baumbachhaus; € 3,-

Zum Abschluss der Ausstellung von Karikaturen Rudolf Baumbachs (siehe 24.05.) stellt der Leiter des Literaturmuseums Dr. Andreas Seifert literarische Beiträge des Dichters für die humoristische Blattfolge „Enzian“ vor. Die zwischen 1872 und 1874 verfassten „Enzian“-Gedichte standen am Beginn von Baumbachs Entwicklung zum späteren Modeschriftsteller der Wilhelminischen Ära.
 

 

         

 



14. September, Montag bis 25. September, Freitag
Woche der historischen Theater Sonderprogramme entlang der Deutschlandroute

www.perspectiv-online.org
€ 7,- (Programm in Meiningen)

Die Theater auf der Deutschland-Route der „Europastraße Historische Theater“ veranstalten jährlich Ende September eine „Woche der historischen Theater“. In dieser Zeit können Theaterliebhaber entlang der Deutschland-Route von Putbus bis Koblenz Aufführungen, Konzerte oder Sonderführungen in historischen Theatern erleben. Das Theatermuseum „Zauberwelt der Kulisse“ in Meiningen steht am 21. September im Fokus dieser Veranstaltungsreihe. Um 14 Uhr wird die Bühnenbildpräsentation: „Schillers Piccolomini – Eine Musterinszenierung klassischer Dramatik des Meininger Hoftheaters von 1882“ gezeigt, anschließend folgt ein theaterhistorischer Stadtrundgang.

 

         

 



27. September, Sonntag bis 24. April 2016
War ein fahrender Gesell’ - Zwischen Hütesherd und Bella Italia

Sonderausstellung zum 175. Geburtstag von Rudolf Baumbach
Eröffnung: 27. September, Sonntag
15.00, Baumbachhaus; € 3,-

Rudolf Baumbach gab seinem ersten, 1878 erschienenen Gedichtband den Titel „Lieder eines fahrenden Gesellen“. Die Titelwahl erscheint nicht ohne biografischen Hintergrund. Denn ein Großteil von Baumbachs Leben spielte sich zwischen seinem Elternhaus in der Meininger Burggasse und der Hafenstadt Triest an der Adria ab. Hinzu kommen ausgedehnte Reisen durch ganz Italien und bis nach Griechenland. Auch seine geliebten Alpen durchquerte der rüstige Wanderer immer wieder. Die Sonderausstellung begleitet mit Hilfe von Postkarten, Briefauszügen, Fotografien und anderen Sachzeugen den „fahrenden Gesellen“ auf seinen Reisen und schildert sein Leben im traulichen „Hütesheim an der Soße“. Die Eröffnung ist verbunden mit der Uraufführung einer Baumbach-Vertonung.

    


         
 
 

 

Kontakt:
Kulturstiftung Meiningen-Eisenach
Meininger Museen
Schlossplatz 1
98617 Meiningen

Tel: 03693 - 50 36 41
kontakt@meiningermuseen.de

Postanschrift:
PSF 100554
98605 Meiningen

 
®  Meininger Museen | Impressum | Seiten├╝bersicht